08.08.2015 – 15.08.2015 / Rostock – Kiel

Im Hafen Warnemünde bei Rostock übernahmen wir die Rolling Swiss II. Unser Törn begann mit der spontanen Teilnahme an der Parade an der HansaSail. Wir hatten bislang noch nie so viele und unterschiedliche Boote auf engem Hafenraum gesehen. Nach der HanseSail ging es aufs offene Wasser Richtung Kühlungsborn.

 

Am ersten Morgen vermissten wir als Segler den kardanisch aufgehängten Gasherd, seek jedoch fanden wir mehr als guten Ersatz durch die Nespressomaschine; nur das leise knurren des Generators erinnerte uns daran dass wir uns auf einem Motorboot befinden.

Gestärkt durch den Kaffee legten wir ab und bald hiess es, „Fender über Bord“ welche wir jeweils nach kurzem Manöver sicher an Bord beförderten. Kurz darauf realisierten wir, dass der Logstand gleichbleibend ist und die gemessene Geschwindigkeit auch bei Fahrt auf Null bleibt. So stellten wir uns der Aufgabe „Unterhalt und Wartung des Logs“. Nach dem Ausbau entfernten wir dank dem chirurgischem Fingerspitzengefühl unserer Skipperin, den Muschelbehang am Sensor. Seither stimmt auch der Log stand wieder mit dem Log stand des GPS überein (Schiffs Log 5% weniger als GPS Log).

Im Anschluss unseres Ankermanövers (53° 57,4 N 011° 24,7 E) verifizierten wir die Position mittels Kreuzpeilung, um anschliessend gemütlich zu Baden und uns zu verpflegen. In Lübeck angekommen, gaben sich die einen den Marzipan – Gelüsten hin, während die anderen mit dem Dingi die Stadtgewässer unsicher machten-  inklusive Einkaufen im Aldi und Erbeutung eines „Basilikumstöckli“

 

 

Nach einer tollen Woche mit vielen Eindrücken und neuen Erfahrungen übergaben wir das wie geplant unbeschadete Boot in Kiel der neuen Rolling Swiss II Crew.


Die Kommentarfunktion ist geschlossen.