30.Mai – 6.Juni 2015 Hamburg – Kiel durch den Nord-Ostsee-Kanal

Skipper: Johannes; Skipper II: Paul;

Freitag, pilule 30.5.2015: Anreise nach Hamburg

Alle Teilnehmer reisten individuell an.

Samstag, purchase 31.5.2015: Schiffübernahme

Pünktlich um 9.00 Uhr haben wir uns alle im Cityhafen getroffen und die Rolling Swiss II übernommen. Dank des eigenen Wagens eines Crewmitgliedes war der Einkauf im Nu erledigt. Unser Skipper II hat mit der Crew die Sicherheitseinweisung äusserst detailliert vorgenommen. Den restlichenSamstag haben alle noch genutzt um Hamburg kennen zu lernen..

Sonntag, stuff 01.06.2015: Hamburg – Glückstadt

Am ersten effektiven Reisetag sind wir kurz nach Mittag in Hamburg gestartet. Die Ausfahrt von Hamburg war wie immer sehr eindrucksvoll. Es herrschte reger Ausflugsverkehr in Hamburg und auf der Elbe waren einige Segler unterwegs.

In Glückstadt sind wir in den pitoresken Innenhafen gefahren, welcher bei unserer Ankunft geöffnet hatte. Als die Schleuse geschlossen hatte und der Schiffsverkehr zum Erliegen kam, haben wir das Beiboot runtergelassen und getestet. Anschliessend konnte jeder unter idealen Bedingungen Manöver mir der RS II üben.

Den Abend haben wir alle in einem schönen Steakhaus genossen.

Montag, 02.05.2015: Glückstadt – Rendsburg

Am zweiten Reisetag sind wir von Glückstadt nach Brunsbüttel gefahren wo wir durch die Schleuse in den Nordostseekanal (NOK) gelangten. Die alte Schleuse wird zurzeit renoviert, weshalb wir in der grossen Schleuse der zusammen mit einem anderen Sportboot geschleust wurden.

Ursprünglich hatten wir vor, zuerst nach Helgoland zu fahren und via die Eider in den (NOK) zu gelangen. Aufgrund der Wetterverhältnisse haben wir uns für die direkte Einfahrt entschieden.

Im NOK sind uns viel grosse Frachtschiffe begegnet sowie einen speziellen Transport einer Oelplattform.

Kurz nach 21.00 Uhr sind wir in Rendsburg angekommen wo wir übernachtet haben.

03.06.2015: Rensburg – Kiel

Nach einer sehr ruhigen Nacht in Rendsburg fuhren wir weiter durch den NOK in Richtung Kiel. Wir hatten sehr starken Westwind, welcher uns jedoch im Kanal unbekümmert liess. Am Ende des Kanals fuhren wir in die Schleuse ein. Der Höhenunterschied zwischen der Ostsee und dem Kanal war äusserst gering. Einige Schiffe haben in der Schleuse deshalb nicht festgemacht. Kurz nach Mittag sind wir in Kiel eingetroffen ein doch recht sonnigem aber windigem Wetter. Dies haben wir für einige Mannüberbordmanöver genutzt. Anschliessend haben wir mit der RS II eine Stadtrundfahrt durch Kiel unternommen. Bei sehr starken Winden sind wir in den Hafen von La Boe eingelaufen. Dort haben wir übernachtet.

04.06.2015 Kiel – Eckernförde

Bei bestem Wetter verlassen wir Kiel und fahren direkt auf den Leuchtturm „Kiel“ zu. Dieses Gebiet ist bestens für unsere Navigationsübungen geeignet. Es werden einige Peilungen mit dem Handpeilkompass für die Standortbestimmung gemacht. Anschliessend fahren wir in die Eckenförderbbucht ein und navigieren entlang des U-Boot Übungsgebietes bis in den Stadthafen von Eckenförde. Dieser wurde in den letzten Jahren erneuert und bietet uns an der Quaimauer einen leicht anzufahrenden Hafenplatz.

05.06.2015 Eckernförde /Olpenitz/Kiel

So langsam nähert sich unser Törn dem Ende entgegen.  Wir verlassen Eckenförde und fahren in Richtung Schleimündung. Im Hafen des Ostseebades Dampf machen wir einen ersten Halt und geniessen bei wunderschönem Wetter das Mittagessen. Anschliessen steuern wir den verlassenen Marinehafen Olpenitz an und können unter kundiger Anleitung eines erfahrenen Crewmitgliedes an einer alten Steganlage Manöver üben. Der alte Marinehafen wird zurzeit zu einer Ferienanlage umgebaut. Einige einzelne Häuser und Steganlagen bestehen bereits. Anschliessend verlassen wir den alten Hafen und nehmen Kurs auf den Leuchtturm Kiel und fahren entlang (ausserhalb) der Wasserstrasse nach Kiel wo wir im Hafen neben dem Kieler Yachtclub unser Reiseziel erreichen.

06.06.2015 Kiel/Schiffsübergabe

Pünktlich um 09.00 Uhr erschein Hanspeter Rosenberg mit seiner Crew und übernimmt das Schiff. Die ganze Crew fährt anschliessend mit einem Mietwagen in Richtung Hamburg wo wir gemeinsam mit dem Flieger in Richtung Heimat aufbrechen.


Die Kommentarfunktion ist geschlossen.