10.05. – 17.05.2014 Brighton – Portsmouth

Skippper: Christian, try
Crew: Patricia, Severin, Wale, Thierry


Around the Isle of Wight

Am Samstag Morgen den 10. Mai 2014 trifft sich die Crew mit Skipper Christian, Patricia, Severin, Wale und Thierry in Brighton im Hotel Seattle zum Frühstück. Danach übernehmen wir die Rolling Swiss ll.
Leider spielt das Wetter nicht mit (Sturmwarnung) so stecken wir die nächsten drei Tage in Brighton fest. Am Samstag geht die Crew auf Grosseinkauf um für die ersten Tage ausgerüstet zu sein. Sobald die Vorräte verstaut waren bekamen wir eine Schiffsinspektion mit einer Sicherheitseinweisung. Es wird dabei festgestellt, dass das Handlog fehlt. Christian wird am Montag ein neues kaufen. Am Abend essen wir auf der Rolling Swiss II.

Der Sonntag präsentiert sich immer noch sehr windig, so dass wir, wie bereits erwähnt, das Schiff nicht bewegen. Wale und Thierry fahren mit dem Zug nach London. Patricia und Severin fahren bereits am Nachmittag mit dem Bus nach Brighton und treffen Christian zu einem sehr guten indischen Abendessen später im Ort.

Montag und immer noch zu viel Wind für die geplante Überfahrt nach Chichester. Da wir aber alle schon ganz unruhig sind, endlich ausfahren zu können, beschliesst unser Skipper am späteren Nachmittag in Abstimmung der Tide eine erste Ausfahrt in der Bucht von Brighton. Severin darf ans Steuer und wir legen ab bei Windstärke 5 – 6. Draussen in der Bucht sind die Wellen immer noch ziemlich heftig, so dass die Entscheidung einer Überfahrt für am nächsten Morgen sehr sinnvoll erscheint. Jeder darf einmal ans Steuer und zurück im Hafen von Brighton werden die ersten Anlegemanöver geübt. Leider kommt mehr Wind auf und wir kehren zum Liegeplatz zurück. Wale und Thierry planen die erste Etappe. Am Abend geniessen wir ein wunderbares Essen an Board mit einem guten Glas Wein aus der Heimat.

Dienstag, 13. Mai 2014 um 7.00 Uhr, legt Severin ab und danach gibt es nach 1 Stunde immer einen Wechsel. Wir kommen wie geplant den Gezeiten entsprechend in Chichester an. Thierry manövriert das Schiff durch die Schleuse an unseren Hafenplatz. Genau als wir in Sonnenschein das Boot verlassen wollen um uns im Hafen anzumelden, zeigt sich einmal mehr das englische Wetter und ein kurzer, heftiger Regenschauer lässt uns warten. Die sehr gepflegte Hafenanlage bietet uns ein feines Essen und tolle Duschmöglichkeiten. Am Abend beschliessen wir nach Chichester zu fahren. Leider fährt der Bus nur noch stündlich, so dass wir einen längeren Spaziergang nach Chichester auf uns nehmen müssen von 1.5 Stunden. Total ausgehungert werden wir mit einem fantastischen Steak mit Bier und Wein belohnt. Zurück nehmen wir ein Taxi!

Als erstes sind noch Hafenmanöver in Chichester gefragt, schliesslich sind wir nicht nur zum Spass da. Um 12.00 Uhr fahren wir mit der Flut aus, diesmal darf Patricia durch die enge Schleuse fahren. Eine sehr schöne und abwechslungsreiche Fahrt um die Isle of Wight erwartet uns. Besonders spannend wird es um die Needles, deshalb gibt es in der Freshwater Bay noch ein Ankermanöver, um mit der Unterstützung der Flut die Needles zu umschiffen und in den Solent hineinzufahren. Im Sonnenuntergang kommen wir in Yarmouth an. Es ist ein kleiner idyllischer Ort mit einigen Pubs. Heute gibt es den Skipperclassiker (Flambierte Crevetten mit Bavette Nr. 13) zum Abendessen.

Um 11.00 Uhr legen wir in Yarmouth ab und fahren durch einen ruhigen Solent Richtung Beaulieu River. Hier ankern wir und nehmen unser Mittagessen ein. Danach fahren wir mit einigen „Mann über Board“ Manövern quer durch des Solent Richtung Cowes. Wir machen fest im Hafen von der „UKSA“, wo unser Skipper einige Wochen in seiner Ausbildung verbracht hatte. Nachdem wir uns die Füsse in Cowes vertreten fahren wir mit dem „Watertaxi“ ins Folly Inn und sind platt, als der Bootsführer vom Schiff aus einen Klampenschlag ausführt, ohne die Klampe mit der Hand zu berühren. Christian lädt uns zum „Captains Dinner“ ein und wir werden nebst einem ausgezeichneten Essen auch noch musikalisch von einer tollen Band verwöhnt.

Heute ist leider schon unser letzter Tag an Board und wir müssen das Boot nach Portsmouth fahren. Hier treffen wir den Schiffsverantwortlichen Marc Pingou der das Schiff den Werftkonstrukteuren zeigt. Das Wetter ist sonnig und wir bringen die Rolling Swiss II wieder zum glänzen. Unseren letzten Abend feiern wir noch mit einem feinen Essen von Thierry.

Am Samstag Morgen heisst es früh aufstehen, das Boot auch noch von innen putzen und dann Abschied nehmen, von einer wunderbaren Woche mit einem ganz tollen Skipper und einer ebensolchen Crew. Wir werden den Törn stets in allerbester Erinnerung behalten.
Patricia


Die Kommentarfunktion ist geschlossen.